Aktuelles


Richard-Strauss-Festival 2017

Von Held und Welt - Die Tondichtungen III

Richard-Strauss-Festival 2017

Zur Website des Festivals 2017 >

Interessierte können hier den monatlichen Festival-Newsletter abonnieren.


Auf Liebe und Tod - Frauen bei Richard Wagner und Richard Strauss

hieß der Titel der Veranstaltung, zu der erstmalig der Richard Wagner Verband München e.V. gemeinsam mit dem Förderkreis Richard-Strauss- Festspiele Garmisch-Partenkirchen e.V. am 12. November 2016 ins Künstlerhaus München einlud. Die stellv. Vorsitzende des Richard Wagner Verbandes, Monika Weber, die dankenswerterweise die Organisation der Veranstaltung übernommen hatte, begrüßte die Gäste und stellte die Vorsitzende des Förderkreises vor. Regina Geißer übernahm die Präsentation des Referenten und erzählte die Geschichte ihrer zufälligen Begegnung bei einer letztjährigen Aufführung der Münchner Arabella.
Steffen Barth, ein musikbegeisterter Anwalt für Bau- und Architektenrecht aus Karlsruhe, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die großartigen Texte aus Opern und Liedern von Richard Wagner, Hugo von Hofmannsthal, Oscar Wilde und Hermann von Gilm von der Musik zu isolieren und in ihrer rein sprachlichen Wirkung dem Publikum nahezubringen.

Er stellte eine Textcollage vor, in der die Frauen bei Wagner und Strauss zu Wort kommen, von Liebe träumen, von Nacht und Tod. Sie sprechen mit sich und miteinander, zu Männern und über Männer. Aus den Zitaten entstand ein neues Ganzes.

Nach einer kurzen Pause präsentierte er seinem ungefähr 100 Personen umfassenden Zuhörerkreis, zu dem auch Dr. Christian Strauss und Gattin gehörten, kurze Filmausschnitte mit Musikbeispielen zu Texten aus seiner Collage. Als Hommage an Dame Gwyneth Jones, die am 7. November ihren 80. Geburtstag feierte, zeigte Barth die Sängerin zunächst in der legendären Otto Schenk Inszenierung des Rosenkavaliers von 1976 als Marschallin (und Brigitte Fassbaender als Octavian) und danach in einer Bayreuther Walküre-Aufführung des gleichen Jahres als Brünnhilde (neben Donald McIntyre als Wotan).

Das Publikum bedankte sich mit stürmischem Applaus. Bei einem von den beiden Vereinen gespendeten Umtrunk konnte man sich über das Gesehene und Gehörte noch intensiver austauschen.

Regina Geißer, 14.11.2016





Impressum Kontakt Home
Bild mit Scherenschnitt von Richard Strauss